Anglistisches Seminar Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universität Heidelberg



[««]   [»»]

Bewertung der Prüfungsleistungen

 

Studienbegleitende Prüfungsleistungen:

Die studienbegleitenden Leistungen werden auf einer Skala von 1,0 bis 5,0 bewertet. Zur differenzierten Bewertung können gedrittelte Zwischennoten gebildet werden. Die Noten 0,7 sowie 4,3 / 4,7 / 5,3 und 5,7 sind ausgeschlossen. Die Modulnote errechnet sich als nach Leistungspunkten gewichtetes arithmetisches Mittel aus den Noten der dem jeweiligen Modul zugeordneten Teilleistungen. Ist in einem Modul eine Modulabschlussprüfung abzulegen, so bildet die Note der Modulabschlussprüfung die Note für dieses Modul. Bei der Berechnung wird auf die erste Stelle nach dem Komma gerundet. Die Modulprüfungsnote lautet bei einem errechneten Wert von 1,0 bis 1,5 "sehr gut", von über 1,5 bis 2,5 "gut", von über 2,5 bis 3,5 "befriedigend", von über 3,5 bis 4,0 "ausreichend" und bei einem Wert über 4,0 "nicht ausreichend".

 

Aus den einzelnen Modulnoten wird eine durchschnittliche fachwissenschaftliche Modulnote sowie eine durchschnittliche fachdidaktische Modulnote errechnet. Diese beiden Noten sind bei der Meldung zur Abschlussprüfung nachzuweisen (siehe oben unter „Meldung“). Sie errechnen sich aus dem nach Leistungspunkten gewichteten arithmetischen Mittel der einzelnen Modulnoten und werden mit zwei Stellen hinter dem Komma ausgewiesen.

 

Leistung der wissenschaftlichen Arbeit:

Die wissenschaftliche Arbeit wird mit vollen oder halben Noten zwischen 1,0 und 6,0 bewertet. Für die Zwischennoten werden folgende Bezeichnungen verwendet: "sehr gut bis gut", "gut bis befriedigend", "befriedigend bis ausreichend", "ausreichend bis mangelhaft", "mangelhaft bis ungenügend".

 

Leistung der mündlichen Abschlussprüfung:

Die mündliche Prüfung wird ebenfalls mit vollen oder halben Noten zwischen 1,0 und 6,0 bewertet.

 

Ermittlung der Endnoten:

Nach Abschluss der Prüfungen stellt das Prüfungsamt die Endnote in den beiden Prüfungsfächern sowie im Bildungswissenschaftlichen Begleitstudium, im Ethisch-Philosophischen Grundlagenstudium, den Fachdidaktiken und die Note der wissenschaftlichen Arbeit fest. Die Endnote in den Hauptfächern (außer Bildende Kunst und Musik) errechnet sich aus der durchschnittlichen Modulnote (siehe oben) und dem Ergebnis der mündlichen Abschlussprüfungen im Verhältnis von 8 zu 5. Die Endnote wird auf die zweite Stelle hinter dem Komma errechnet. Der dabei erreichte Durchschnitt von

 

1,00 bis 1,24 ergibt die Note 1 ("sehr gut")

1,25 bis 1,74 ergibt die Note 1,5 ("sehr gut bis gut")

1,75 bis 2,24 ergibt die Note 2 ("gut")

2,25 bis 2,74 ergibt die Note 2,5 ("gut bis befriedigend")

2,75 bis 3,24 ergibt die Note 3 ("befriedigend")

3,25 bis 3,74 ergibt die Note 3,5 ("befriedigend bis ausreichend")

3,75 bis 4,00 ergibt die Note 4 ("ausreichend")

4,01 bis 4,74 ergibt die Note 4,5 ("ausreichend bis mangelhaft")

4,75 bis 5,24 ergibt die Note 5 ("mangelhaft")

5,25 bis 5,74 ergibt die Note 5,5 ("mangelhaft bis ungenügend")

ab 5,75 ergibt die Note 6 ("ungenügend").

 

Dabei gilt die Prüfung für das Lehramt insgesamt als bestanden, wenn in allen Teilen der Prüfung mindestens die Note „ausreichend“ (4,0) erzielt wurde. Die (Fach-) Endnote „ausreichend“ oder eine bessere Note kann nicht erteilt werden, wenn bei der mündlichen Prüfung die Teilleistung im Fachgebiet Sprachwissenschaft oder die im Fachgebiet Literaturwissenschaft mit einer schlechteren Note als „mangelhaft“ bewertet wurde und/oder bei mangelhafter Sprachbeherrschung.

 

Ermittlung der Gesamtnote:

Die Gesamtnote der Prüfung/des 1. Staatsexamens (auf zwei Stellen hinter dem Komma berechnet) wird aus den Endnoten der einzelnen Prüfungsteile berechnet, und zwar im folgenden Verhältnis:

 

1. die Endnote der Modulprüfungen des 1. Hauptfachs 8-fach,

2. die Endnote der mündlichen Prüfung im 1. Hauptfach 5-fach

3. die Endnote der Modulprüfungen des 2. Hauptfachs 8-fach,

4. die Endnote der mündlichen Prüfung im 2. Hauptfach 5-fach

5. die Endnote der Fachdidaktik im 1. Hauptfach 1-fach

6. die Endnote der Fachdidaktik im 2. Hauptfach 1-fach

7. die Endnote der wissenschaftlichen Arbeit 3-fach

8. die Endnote des Bildungswissenschaftlichen Begleitstudiums 2-fach und

9. die Endnote im Ethisch-Philosophischen Grundlagenstudium 1-fach.

 

Zur Berechnung der Gesamtnote in Kombination mit den Fächern Bildende Kunst und Musik vgl. § 21 GymPO I, Absatz (10) und (11).






Letzte Änderung: Becker am 27.August 2010
Verantwortlich: Isermann, Becker
Kapitelstruktur

  • Prüfungen/Exams