Anglistisches Seminar Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universität Heidelberg



[««]   [»»]

Übergreifende Kompetenzen

Neben den beiden Fächern umfasst das Bachelorstudium auch ein Gebiet Übergreifende Kompetenzen im Umfang von 20 Leistungspunkten. Bei einer Hauptfach-Begleitfach-Kombination übernimmt das Hauptfach (Fachanteil 75%) die Anrechnung aller 20 LP; bei einer Hauptfach-Hauptfach-Kombination übernehmen 1. und 2. Hauptfach (Fachanteil je 50%) die Anrechnung von je 10 LP. Eventuelle Noten aus diesem Bereich zählen weder in die Fachnote noch die BA-Endnote.

Bei den Übergreifenden Kompetenzen wird unterschieden zwischen den Bereichen

  • Schlüsselkompetenzen (persönlichkeitsbezogene und berufsbezogene; dazu gehören Selbstbestimmungs-, Handlungs-, Lern- und soziale Kompetenzen) und

  • Zusatzqualifikationen (allgemeine und berufsbezogene; dazu gehören z. B. Informationstechnologien, Medien, besondere berufsbezogene Sprachkompetenzen, Studium Generale etc.).

Die Bereitstellung von Möglichkeiten, fachübergreifende Kompetenzen zu erwerben, ist von dem Gedanken getragen, wechselnde Qualifikationsformen anbieten und neue Lehr- und Lernmethoden erproben zu können. Die folgende Liste bildet deswegen einerseits den Kernbestand der regelmäßig zu erwartenden Angebote ab, ist andererseits aber in exemplarischer Weise für neue, aus der Dynamik der Bachelor-Studiengänge entstehende Formate offen. Grundsätzlich sieht die Prüfungsordnung des anglistischen BA-Studiengangs folgende Möglichkeiten zum Erwerb von Leistungspunkten im Bereich der Übergreifenden Kompetenzen vor:

Berufsbezogene Praktika u. ä.; studienfachbezogene Aufenthalte im fremdsprachigen Ausland; Erwerb zusätzlicher (!) Fremdsprachenkenntnisse; Veranstaltungen des ZSL (Zentrales Sprachlabor), des ZSW (Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung), der UB (Universitätsbibliothek) oder des URZ (Universitätsrechenzentrum); durch das Fach überprüfte Projektarbeit in Eigeninitiative der Studierenden (z. B. Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung einer Exkursion oder von Interviews mit Kulturschaffenden, Theaterinszenierungen u. ä.); Tutorien/Workshops (z. B. in den Feldern Vermittlungs-, Beratungs- und Projektarbeitskompetenz u. ä.); nachgewiesene, regelmäßige Teilnahme am Studium Generale, an Ringvorlesungen, Gastvortragsreihen u. ä.; erfolgreiche Teilnahme an Lehrveranstaltungen (nicht aus dem eigenen Fach) aus dem interdisziplinären ÜK-Pool der geisteswissenschaftlichen Fakultäten; institutseigene ÜK-Angebote u. a.

Studierende aus der Anglistik dürfen auch andere Veranstaltungen als ÜK anrechnen lassen, d.h. Sie müssen sich nicht auf die Angebote im Fakultätspool beschränken.

Wichtig: Alle als ÜK anzuerkennenden Vorlesungen, Seminare, Übungen usw. müssen fachfremd sein.  Lehrveranstaltungen, die als Teil eines Ihrer BA-Fächer verstanden werden könnten, werden nicht als ÜK anerkannt.

Die Auswahl aus dem Angebot liegt in der Verantwortung der Studierenden. Die Anerkennung dieser und anderer Leistungen als Übergreifende Kompetenzen und ggf. die Belegung mit Leistungspunkten erfolgt nach Maßgabe des anrechnenden Faches im Rahmen der Vorgaben der Prüfungsordnung. Für die Anerkennung ist in jedem Falle eine Leistung zu erbringen, die allerdings nicht benotet sein muss. Vor dem Erbringen von Leistungen, die als Übergreifende Kompetenzen anerkannt werden sollen, empfiehlt sich in jedem Fall ein Gespräch mit den zuständigen Personen (Frau Henn und Herr O'Brien).

Nähere Informationen zu den Übergreifenden Kompetenzen finden Sie im Allgemeinen Teil der Bachelor-Prüfungsordnung in Anlage 1. Außerdem informiert das KVV immer aktuell über die ÜK-Angebote des Anglistischen Seminars sowie über den interdisziplinären ÜK-Pool.






Letzte Änderung: Hänßgen am 10.August 2017
Verantwortlich: Becker, Hänßgen
Kapitelstruktur

  • Studium