Anglistisches Seminar Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universität Heidelberg



[««]   [»»]

Studieninhalte

Die Anglistik beschäftigt sich mit der Erforschung der englischen Sprache in ihrer heutigen weltweiten Verbreitung sowie in ihrer geschichtlichen Entwicklung sowie der Literatur und Kultur des englischsprachigen Raumes. Dabei stehen Großbritannien und Nordamerika traditionell im Mittelpunkt; es werden jedoch auch Veranstaltungen zu anderen englischsprachigen Varietäten, Literaturen und Kulturen angeboten. Die wichtigsten Bereiche des anglistischen Studiums sind in unterschiedlicher Gewichtung in den verschiedenen Studiengängen vertreten (vgl. unten unter „Studiengänge“). Es handelt sich um die Sprachwissenschaft, die Literaturwissenschaft, die Cultural Studies und die Sprachpraxis.

Gegenstand der Sprachwissenschaft ist die wissenschaftliche Beschreibung von Sprache und ihrer Funktion in menschlichen Gesellschaften. Die moderne Sprachwissenschaft ist eine sehr stark differenzierte und spezialisierte Wissenschaftsdisziplin mit einer Vielzahl von Teilgebieten. Diese beschäftigen sich z. B. mit der Beschreibung des Sprachsystems (Schrift- und Lautsystem, Grammatik, Wortschatz usw.), dem Erwerb der Muttersprache oder dem von Fremdsprachen, oder sie erforschen die Ähnlichkeiten und Verschiedenheiten von Sprachen, indem sie kontrastiert und typologisiert werden. Andere Bereiche sind die Erforschung der Unterschiede zwischen gesprochener und geschriebener Sprache, des sich wandelnden Verhältnisses von Standardsprache zu Dialekten, das Übersetzen von einer Sprache in eine andere. Die Sprachwissenschaft verfolgt jedoch nicht nur die wissenschaftliche Beschreibung der als Beispiele genannten Aspekte von Sprache. Ziel sprachwissenschaftlicher Forschung ist es zum Beispiel auch, zu einer Optimierung des Spracherwerbs, der Gestaltung von Wörterbüchern, der maschinellen Übersetzung beizutragen. Bei der heutigen Stellung des Englischen als Weltsprache sind diese angewandten Forschungsinteressen von besonderer Bedeutung. Außerdem kommt der Entwicklung des Englischen im Laufe seiner rund 1500-jährigen Geschichte angemessene Bedeutung zu.

Gegenstand der anglistischen Literaturwissenschaft ist die englischsprachige Literatur von ihren Anfängen bis zur Gegenwart. Die Vermittlung von Kenntnissen über ihre (Haupt-)Werke und Epochen sowie die Erarbeitung eines methodisch reflektierten Verständnisses ästhetisch und kulturgeschichtlich bedeutender Texte sind die hauptsächlichen Ziele literaturwissenschaftlicher Lehrveranstaltungen. Literatur wird dabei nicht isoliert, sondern als eine in vielfältige gesellschaftliche, politische und kulturelle Zusammenhänge eingebundene Praxis betrachtet. Diese Entstehungs- und Rezeptionszusammenhänge sind ebenso Gegenstand literaturwissenschaftlichen Studiums wie die Beschäftigung mit Literaturtheorie.

Gegenstand der Cultural Studies sind kulturelle Phänomene des englischsprachigen Raumes vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Zum einen beschäftigen sich die Cultural Studies mit Theorien, Methoden und Modellen, die es erlauben, die verschiedenen materialen, mentalen und sozialen Dimensionen von Kultur zu unterscheiden und zu analysieren. Auf diese Weise sollen die Studierenden einen Überblick über die wichtigsten kulturtheoretischen Ansätze erhalten und befähigt werden, kulturelle Ordnungsmuster und Sinngebun­gen sowie deren mediale Repräsentation zu erkennen und kritisch zu betrachten. Zum anderen richtet sich das Interesse der Cultural Studies auf zentrale Kulturthemen der verschiedenen Epochen. Im Rahmen einer kulturwissenschaftlich ausgerichteten Literaturwissenschaft liegt ein Studienschwerpunkt dabei auf der Betrachtung literarischer Werke innerhalb des Gesamtkomplexes der Kultur, also auf dem Verhältnis von Werken der englischsprachigen Literatur und epochenspezifischen Kulturthemen. Im Zentrum des Interesses stehen hier unter anderem Themen wie die Kommerzialisierung von Literatur, die Beziehungen zwischen Literatur und anderen Medien sowie die Fragen nach Identitätsstiftung und kulturspezifischen Werten.

Die sprachpraktischen Veranstaltungen dienen einem doppelten Zweck. Einerseits sollen sie es den Studierenden ermöglichen, ihre Kenntnisse der englischen Sprache systematisch zu verbessern und zu erweitern, so dass sie – spätestens zum Zeitpunkt der Prüfung – die englische Sprache schriftlich und mündlich sicher beherrschen. Andererseits sollen sie kontrastiv und systematisch praktische Einsichten in die Strukturen des Englischen vermitteln und so zu einer reflektierten Sprachkompetenz führen. Folgende sprachpraktische Veranstaltungen werden in der Regel jedes Semester angeboten: Ausspracheübungen Phonetik, Grammar & Style, Übersetzungen ins Englische und aus dem Englischen, Vocabulary and Idiom, Writing English usw.

 






Letzte Änderung: Hänßgen am 09.Oktober 2017
Verantwortlich: Isermann, Becker
Kapitelstruktur