Anglistisches Seminar Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universität Heidelberg



[««]   [»»]

Anerkennung - Quereinsteiger aus dem Inland

Studienortswechsler, Studienfach/-gangwechsler sowie Bewerber für ein Zweit- oder Aufbaustudium benötigen zur Immatrikulation eine sog. Studienzeitanrechnungsbescheinigung, auf der Ihnen bescheinigt wird, dass das Anglistische Seminar Ihnen an anderen Universitäten bereits erbrachte Studien- oder Prüfungsleistungen (im gleichen bzw. in einem verwandten Studiengang) nach Maßgabe formaler und inhaltlicher Vergleichbarkeit anerkennt. Abhängig von der Zahl der anerkannten Leistungsnachweise erfolgt die Einstufung in ein (i.d.R. höheres) Fachsemester. Die von den Fachstudienberatern vorgeschlagene und vom Studentensekretariat in der Regel übernommene Einstufung wird auf der Studienzeitanrechnungsbescheinigung eingetragen. Ebenfalls auf der Studienzeitanrechnungsbescheinigung eingetragen werden gegebenenfalls Vorprüfungsleistungen (wie die Orientierungs- und die Zwischenprüfung). Näheres zur Orientierungsprüfung sowie zur Zwischenprüfung entnehmen Sie bitte den entsprechenden Abschnitten im Kapitel "Prüfungen".

Die bis zur Absolvierung der Orientierungsprüfung/ Zwischenprüfung/Abschlussprüfung verbleibende Studienzeit verkürzt sich entsprechend. Die ausgefüllte Studienzeitanrechnungsbescheinigung geben Sie bitte mit den übrigen zur Immatrikulation benötigten Unterlagen bei Ihrer Sachbearbeiterin im Studentensekretariat ab.


Eine an einer anderen Universität abgelegte Zwischenprüfung berechtigt in der Regel auch am Anglistischen Seminar der Universität Heidelberg zur Aufnahme des Hauptstudiums.
Unabhängig von dieser generellen Anerkennung sollte in einem Gespräch festgestellt werden, inwieweit das an einer anderen Universität abgeleistete Studium/Teilstudium den Anforderungen entspricht, die in der Prüfungsordnung des angestrebten Studienabschlusses (Staatsexamen, Magister, BA, MA, Promotion) festgelegt sind. Wenden Sie sich daher bitte in jedem Fall in Ihrem eigenen Interesse an die für
den jeweiligen Studiengang zuständigen Fachstudienberater (Staatsexamen: Herr Isermann und Frau Nesselhauf; Magister: Herr Jakubzik; Bachelor (Studienbeginn vor WS 2015/16): Frau Hänßgen und Frau Peterfy; Bachelor (Studienbeginn ab WS 2015/16): Frau Burmedi, Frau Henn, Frau Hänßgen, Herr Isermann, Frau Nesselhauf, Frau Peterfy; Master: Frau Peterfy). Bitte verifizieren Sie die Zuständigkeiten auf der Homepage (Personen/Ansprechpartner), bevor Sie mit Ihrem Berater in Kontakt treten.


Bitte bringen Sie grundsätzlich alles mit, was für die Anrechnung Ihrer Leistung relevant sein könnte (Immatrikulationsbescheinigung, Zeugnisse, ggf.
Transcripts, Kursbeschreibungen, Klausuren, etc.).  


Hinweise:

- Studienzeitanrechnung: Eine Rückstufung in ein niedrigeres Fachsemester ist in der Regel nur bei einem Studiengangwechsel möglich (etwa vom BA- oder Magister- auf den Lehramtsstudiengang). Bei einem reinen Studienortswechsel werden Sie vom Studierendensekretariat in der Regel in das nächsthöhere Fachsemester eingeschrieben. Da das AS für die Anerkennung von Orientierungs- und Zwischenprüfungen bzw. äquivalenten Prüfungsleistungen zuständig ist, müssen Sie sich auch in diesem Fall bei den Studienberatern die Studienzeitanrechnungsbescheinigung austellen lassen.

- Studierende im BA- und MA-Studiengang sowie im modularisierten Lehramtsstudiengang (nach GymPO): 

1. Da die Prüfungsverwaltung in den BA- und MA-Studiengängen und im neuen modularisierten Lehramtsstudiengang elektronisch erfolgt, müssen alle Ihre Studien- und Prüfungsleistungen (auch die anerkannten) in die elektronische Datenbank eingegeben werden. Da dies erst möglich ist, wenn Sie ordnungsgemäß eingeschrieben sind und Ihnen eine Matrikelnummer zugewiesen wurde, sollten Sie die anerkannten Leistungen ca. 6-8 Wochen nach Ihrer Immatrikulation von Ihrem Fachstudienberater elektronisch erfassen lassen (hierzu bitte unbedingt die von der Fachstudienberatung ausgestellte Bescheinigung über die anerkannten Leistungen mitbringen!).

2. Die an der Vorgängeruniversität erzielten Noten werden beim Wechsel in einen der oben genannten Studiengänge i.d.R. übernommen, sofern die Notensysteme vergleichbar sind. Die Leistungspunkte für den anzuerkennenden Kurstyp sind in der Prüfungsordnung festgelegt und werden somit bei der Anerkennung vergeben. Gegebenenfalls kann - wenn die mitgebrachten Leistungen nicht mit den in der hiesigen Prüfungsordnung verlangten Leistungen übereinstimmen - eine zusätzliche Leistung verlangt werden. Da für die Vergabe von Leistungspunkten auf jeden Fall eine (mindestens ausreichende) Leistung erbracht werden muss, ist die Anerkennung reiner Teilnahmescheine nicht möglich. In Ausnahmefällen können mit der Fachstudienberatung Möglichkeiten besprochen werden, wie auch nachträglich noch eine Leistung erbracht werden kann.

3. Die Anerkennung von Teilen der Prüfung kann versagt werden, wenn mehr als die Hälfte der Studien-/Prüfungsleistungen an anderen Universitäten erbracht wurde. 






Letzte Änderung: Jakubzik am 22.September 2016
Verantwortlich: Becker
Kapitelstruktur

  • Studium