Anglistisches Seminar Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universität Heidelberg



[««]   [»»]

Studiengänge

1. Lehramtsstudium (alt)

Modularisiertes Lehramtsstudium, Einschreibung Winter 2010/11 bis Sommer 2015

Alle Studienanfänger, die das Lehramtsstudium im o.g. Zeitraum aufgenommen haben, studieren nach der sogenannten Gymnasiallehrerprüfungsordnung I (link: GymPo I: www.landesrecht-bw.de/jportal/docs/anlage/bw/pdf/VerkBl/KuU/KuU-2009+125.pdf) von 2009, die das nunmehr modularisierte Lehramtsstudium regelt. Es stellt gewissermaßen einen Kompromiss zwischen dem ‚alten‘ Lehramtsstudium und den neuen, gestuften BA/MA-Studiengängen dar. Wie in letzteren ist das Studium modular aufgebaut und besteht aus studienbegleitenden Prüfungsleistungen sowie einer in ihrem Stellenwert deutlich relativierten Abschlussprüfung. Aus dem alten Lehramtsstudium wurden Regelstudienzeit (10 Semester), Schulpraxissemester, bildungswissenschaftliche Studienanteile, das Ethisch-Philosophische Grundlagenstudium sowie das grundständige Staatsexamen übernommen.

Dem Studium vorgeschaltet ist ein Lehrerorientierungstest (http://www.bw-cct.de) sowie ein Orientierungspraktikum, welches allerdings bis zum 3. Semester absolviert werden kann. Orientierungsprüfung (in der Regel bis zum Ende des 2. Semesters) sowie die Zwischenprüfung (in der Regel bis zum Ende des 4. Semesters) bleiben erhalten. Die erste Staatsprüfung wird wie bisher in zwei Fächern mit Hauptfachanforderungen abgelegt, wobei die Kombinationsmöglichkeiten gegenüber der bisherigen Regelung deutlich erweitert wurden (vgl. §8 GymPo I). Auch im modularisierten Lehramt kann in einem oder mehreren zusätzlichen Fächern die Fakultas mit den Anforderungen eines Haupt- oder Beifaches im Rahmen einer sogenannten Erweiterungsprüfung erworben werden.

Das Lehramtsstudium des Faches Englisch beinhaltet das wissenschaftliche Studium der englischen Sprachen (Linguistik) und Literaturen (Literaturwissenschaft), landeskundlich-kulturwissenschaftliche Studien sowie eine gründliche sprachpraktische Ausbildung. Es wird durch fachdidaktische Studien ergänzt, in denen frühzeitig der Bezug zum Praxissemester (empfohlen nach der Zwischenprüfung) sowie zur 2. Ausbildungsphase (Referendariat) hergestellt wird. Ein Auslandssemester bzw. ein Auslandsjahr, das prinzipiell zu jedem Zeitpunkt in den Studienverlauf integriert werden kann, wird dringend angeraten.

Neben der Ausbildung in den beiden Hauptfächern (Kombinationsmöglichkeiten vgl. unter "Studium") umfasst das Lehramtsstudium bildungswissenschaftliche und ethisch-philosophische Anteile sowie ein Modul zur sog. Personalen Kompetenz. Im Rahmen des Studiums muss ein 13-wöchiges Schulpraktikum absolviert werden, das gegebenenfalls zu zwei Dritteln durch einen Aufenthalt als assistant teacher oder an einer Deutschen Schule im Ausland ersetzt werden kann. Die letzten 4 Wochen des Praxissemesters sowie die Begleitveranstaltungen der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung müssen in Baden-Württemberg abgeleistet werden.

Das wissenschaftliche Studium wird mit der 1. Staatsprüfung abgeschlossen, an die sich (in Baden-Württemberg) ein vierwöchiges Betriebs- und Sozialpraktikum anschließt (falls es nicht schon vorher absolviert wurde). Die Bescheinigung über das abgeleistete Praktikum muss bei der Meldung zum 18-monatigen Vorbereitungsdienst (Referendariat) vorgelegt werden.

Nähere Informationen zum anglistischen Lehramtsstudium entnehmen Sie bitte den Kapiteln "Studium/Studienaufbau" und "Prüfungen" im Studienführer, dem Modulhandbuch, der Zwischenprüfungs- und Studienordnung für das Fach Englisch oder unter www.uni-heidelberg.de/lehramt).

Wichtig: Die letzten regulären Staatsprüfungen unter den Bedingungen der GymPO (2009) finden im Herbst 2021 statt, bei Fächerkombinationen mit Kunst und Musik im Herbst 2022. Es wird daher dringend empfohlen, vor einem beabsichtigten Fächerwechsel oder der geplanten Hinzunahme eines Erweiterungsfaches eine entsprechende Beratung in Anspruch zu nehmen und auf der Grundlage der individuellen Studiensituation zu prüfen, ob ein Abschluss des neu gewählten Faches unter den Bedingungen der GymPO I (2009) innerhalb der Übergangsfrist noch möglich ist. 

Wichtig für Quereinsteiger und Fachwechsler: Bei Vorliegen von anrechenbaren Leistungen in zwei (lehramtsrelevanten) Studienfächern kann eine Immatrikulation in ein höheres Fachsemester des (nunmehr) alten GymPO-Studiengangs erfolgen. Liegen anrechenbare Leistungen in nur einem von zwei lehramtsrelevanten Fächern vor, sind der Immatrikulation in den Studiengang GymPO/Staatsexamen enge Grenzen gesetzt. Bitte nehmen Sie in jedem Fall Kontakt mit den zuständigen Studienberatern auf.

 

2. Bachelor-Studiengang

Seit dem WS 2007/08 wurden am Anglistischen Seminar der Universität Heidelberg die gestuften Studiengänge eingeführt (B.A. = Bachelor of Arts und M.A. = Master of Arts). Seit dem Wintersemester 2015/16 ersetzt der BA 50% "English Studies/Anglistik" mit anschließendem M.Ed. (= Master of Education) die bisherigen Staatsexamens­studien­gänge. Der genannte BA ist (zumindest in den beiden Hauptfächern) ein sog. polyvalenter Studiengang. Er qualifiziert sowohl für den M.Ed. als auch für den M.A. Studieren Sie den BA mit Blick auf einen anzuschließenden M.Ed., sollten Sie allerdings darauf achten, dass Sie bei den sog. Übergreifenden Kompetenzen die Lehramtsoption wählen, die bereits auf den sich anschließenden M.Ed. ausgerichtet ist (fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Ausprägung inkl. Schulpraktika). 

 

 

Zusätzlich zur polyvalenten BA-Variante (mit zwei 50%-Hauptfächern) werden weiterhin 75%- und 25%-Varianten (letztere beschränkt auf einen der drei Schwerpunkt­bereiche Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturwissen­schaft) angeboten. Der für einen erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Studiums (Regelstudienzeit 6 Semester; Teilzeitstudium möglich, s. Kapitel "Teilzeitstudium" im Studienführer) erforderliche Gesamtumfang im Pflicht- und Wahlbereich beträgt 180 Leistungspunkte (LP). Das Bachelor-Studium umfasst damit entweder ein Hauptfach mit einem Fachanteil von 75% (113 LP), kombiniert mit einem Begleitfach mit einem Fachanteil von 25% (35 LP), oder die Kombination zweier Hauptfächer mit einem Fachanteil von je 50% (74 LP). Dazu kommt das Angebot Übergreifender Kompetenzen (20 LP) und die Bachelorarbeit (12 LP). Am Anglistischen Seminar der Universität Heidelberg werden alle drei Varianten angeboten: Hauptfach 75%, Hauptfach 50% und Begleitfach 25%.

Nur im Studiengang wissenschaftliches Lehramt an beruflichen Schulen, Fach­richtung „Gerontologie, Gesundheit und Care“ (Institut für Gerontologie), besteht die Möglichkeit, English Studies/Anglistik als allgemein bildendes Zweitfach (mit Fach­anteil 33%; 57 LP) zu belegen. 

Informationen zu den zu absolvierenden Modulen, den zugehörigen Lehrveranstaltungen, zur Leistungspunktvergabe sowie Semesterempfehlungen sind in der Modularisierung des jeweiligen Fachanteils zu finden, die auch Teil der Prüfungsordnung ist. Ausführliche Informationen finden Sie auch im Modulhandbuch

Nähere Informationen zu Inhalten und Anforderungen des Bachelor-Studiengangs sowie zu den Prüfungen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Kapiteln im Studienführer des Anglistischen Seminars, dem Modulhandbuch sowie dem Besonderen Teil der Bachelor-Prüfungsordnung (alle Prüfungsordnungen finden Sie auf den Internetseiten der Universität hier: Prüfungsordnungen).

Wenn Sie Ihr Studium vor dem WS 2010/11 begonnen haben, helfen Ihnen die Fachstudienberaterinnen, Fr. Hänßgen und Hr. Jakubzik, gern beim Wechsel in die aktuell gültigen Prüfungsordnungen.

 

3. Master English Studies


Der konsekutive Masterstudiengang English Studies hat die Erweiterung und vor allem Vertiefung der in grundständigen Anglistikstudiengängen (siehe auch Bachelor-Studiengang) erworbenen methodischen und fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zum Ziel. Er zeichnet sich durch einen ausgeprägten Forschungsbezug aus und verbindet zugleich traditionelle Kompetenzen der Literatur- bzw. Sprachwissenschaft mit Fertigkeiten in neuen Kultur- und Vermittlungstechniken. Die Studierenden sollen so gleichermaßen qualifiziert werden für eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten auf der Basis kritischen Umgangs mit Informationen wie für selbständige Tätigkeiten in informationsorientierten und literatur- bzw. sprachwissenschaftlichen Berufsfeldern.

Die Voraussetzungen für die Aufnahme des anglistischen Masterstudiums in Heidelberg sind in der Zulassungsordnung erläutert, die über die Homepage des Anglistischen Seminars abgerufen werden kann. Das Studium (Regelstudienzeit: 4 Semester; Teilzeitstudium möglich, s. Kapitel "Teilzeitstudium") umfasst bei der Wahl des Studiengangs English Studies als Hauptfach Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von 70 Leistungspunkten im Bereich der anglistischen Sprachwissenschaft bzw. Literaturwissenschaft, ein Begleitfach im Umfang von 20 Leistungspunkten sowie die Masterarbeit im Hauptfach, die 30 Leistungspunkte erbringt. Schon zu Beginn des Masterstudiums entscheiden sich die Studierenden zwischen zwei Möglichkeiten der Schwerpunktbildung: der Sprachwissenschaft und der Literaturwissenschaft. Im Schwerpunkt Sprachwissenschaft wird die gesamte Breite der historischen und modernen Sprachwissenschaft abgebildet, im Schwerpunkt Literaturwissenschaft die gesamte Breite der anglistischen und amerikanistischen Literaturwissenschaft bis hin zu kulturwissenschaftlichen und komparatistischen Fragestellungen. In beiden Schwerpunkten besteht aber zugleich die Möglichkeit zur Vertiefung einzelner Bereiche nach eigener Wahl. Die Ausrichtung auf die Forschung wird im gesamten Lehrangebot gewährleistet.

Nähere Informationen zum Aufbau des Studiums und zu den zu absolvierenden Modulen und zugehörigen Lehrveranstaltungen sind in der Modularisierung aufgeführt, die Teil der MA-Prüfungsordnung (Besonderer Teil) ist; die einzelnen Module sind im Modulhandbuch näher beschrieben. Fragen allgemeiner Art, z. B. zu Terminen, Fristen, Notengebung, Anerkennung von Leistungsnachweisen, Prüfungsablauf etc. sind im Allgemeinen Teil der Masterprüfungsordnung geregelt. Die drei genannten Dokumente können ebenfalls über die Homepage des Anglistischen Seminars abgerufen werden.


Als Begleitfach kann grundsätzlich jedes Fach gewählt werden, für das ein entsprechendes Studienangebot im Masterbereich besteht (siehe Studienfächer). Wird der Schwerpunkt des Masterstudiengangs auf die Sprachwissenschaft gelegt, kann als Begleitfach auch Englische Literaturwissenschaft gewählt werden und umgekehrt. 


Wie aus dem letzten Absatz hervorgeht, wird neben dem Hauptfach auch ein 20 Leistungspunkte umfassendes Begleitfach angeboten, ebenfalls mit den Wahlmöglichkeiten Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft. Das Begleitfach behandelt exemplarisch fortgeschrittene Fragestellungen und Methoden der historischen und modernen Sprachwissenschaft bzw. der anglistischen und amerikanistischen Literatur- und Kulturwissenschaft und bietet damit die Möglichkeit, eine andere im Hauptfach studierte philologische Disziplin komparatistisch (Literaturwissenschaft) bzw. kontrastiv (Sprachwissenschaft) zu erweitern. Auch zum Begleitfach sind nähere Informationen in der Modularisierung.

 

4. Master of Education

Seit WS 2018/19 wird der von Universität und Pädagogischer Hochschule gemeinsam verantwortete Master of Education mit den Profilen Lehramt Sekundarstufe I und Lehramt an Gymnasien (4 Semester, 120 ECTS-Punkte) angeboten. Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester. Träger des Studiengangs ist die Heidelberg School of Education (HSE). Im Verein mit dem polyvalenten Bachelor (in der Variante mit Lehramtsoption) löst der Master of Education das alte Lehramtsstudium ab, in dem noch in einer Übergangszeit (bis 2021) Examina abgelegt werden können. Im Master of Education soll die von Land und Universität angestrebte Professionalisierung der Lehrerausbildung einerseits durch eine Verstärkung bildungs­wissenschaftlicher und fachdidaktischer Inhalte, andererseits durch die Verzahnung von Fachwissenschaft und Fachdidaktik erreicht werden.

Am Anglistischen Seminar wird – wie in anderen Instituten der Uni­versität – die Profillinie Lehramt Gymnasium angeboten. Absol­ven­ten dieses Profils können später an Gymnasien, Gemein­schaftsschulen oder beruflichen Schulen unterrichten, einschließlich der Sekun­darstufe II. Die Zusammenführung beider Profile in einem Studiengang unter dem Dach der HSE gestattet einen Wechsel der Profillinie. Studierende, die ihren BA bzw. Bachelor of Education an einer PH erworben haben, also ursprünglich einen Abschluss erwerben wollten, der für das Unterrichten in der Sekundarstufe I qualifiziert, können nach Erfüllung von Auflagen (= Nachstudium fachwissenschaftlicher Anteile) prinzipiell in die Profillinie Lehramt Gymnasium wechseln. Ein umgekehrter Wechsel nach dem BA oder BSc auf den Master of Education mit der Profillinie Lehramt Sekundarstufe I ist ebenso möglich. In diesem Fall müssen vor allem fachdidaktische Anteile nachstudiert werden. Die für einen Umstieg auf die Profillinie Gymnasium notwendigen Studienanteile werden im Abschnitt 1.3 spezifiziert.

Das Studium des MEd umfasst zwei lehramtsrelevante Hauptfächer sowie eine Vielzahl von nicht-fachwissenschaftlichen Ausbildungs­anteilen, die zusammen einen Umfang von 120 LP haben. Mit Ausnahme von Katholi­scher Theologie, Naturwissenschaft und Technik und Islamischer Religionslehre werden an der Universität Heidelberg alle in Baden-Württemberg relevanten Lehramtsfächer angeboten. Eine Übersicht über die Lehramtsfächer und Beschränkungen in ihrer Kombination finden Sie auf den Seiten der Universität (www.uni-heidelberg.de//studium/interesse/abschluesse/lehramt_facherwahl.html).

Eine Dreifächer-Kombination innerhalb eines Studiengangs ist nicht mehr möglich. Stattdessen bieten die meisten Lehramtsfächer der Universität Heidelberg seit 2019 einen separaten Erweiterungs-Master an, der grundständig (d.h. ohne vorgeschalteten BA) zum Master-Abschluss führt und neben dem konsekutiven Hauptstudiengang (BA + MEd) studiert werden kann. Laut der Rahmenvorgabenverordnung des Kultusministeriums muss der Erweiterungs-Master mit einer weiteren Masterarbeit abgeschlossen werden.

Die Einrichtung eines nicht-lehramtsspezifischen, polyvalenten BAs an der Universität Heidelberg bringt es mit sich, dass lehramts­relevante Veranstaltungen im Heidelberger BA nur in geringem Umfang studiert werden können (in der sog. Lehramtsoption der Übergreifenden Komp­­­e­tenzen). Dieser Mangel wird im Master of Education aus­ge­glichen. Fachdidaktik, Bildungswissenschaften sowie das Schul­praxis­semester nehmen einen großen Raum ein, während der Anteil an fach­wissen­schaftlichen Anteilen überschaubar bleibt.

Von insgesamt 120 LP entfallen auf die beiden Hauptfächer jeweils 31 LP, davon 18 LP Fachwissenschaften und 13 LP Fachdidaktik. Hinzu kommen 27 LP Bildungswissenschaften, das Schulpraxissemester mit seinen Begleitveranstaltungen (16 LP) sowie die in einem der beiden Fächer anzufertigende Master-Arbeit (15 LP). Das Studium des Faches Englisch wird mit der Master-Arbeit und einer mündlichen Prüfung abgeschlossen. Die Master-Arbeit kann in einem der beiden Hauptfächer oder in Bildungswissenschaften geschrieben werden.

Nähere Informationen zum Aufbau des Studiums und zu den zu absolvierenden Modulen und den zugehörigen Lehrveranstaltungen sind in der Modularisierung aufgeführt, die Teil der MEd-Prüfungs­ordnung ist (Besonderer Teil); die einzelnen Module sind im Modul­handbuch näher beschrieben. Fragen allgemeiner Art, z. B. zu Termi­nen, Fristen, Notengebung, Anerkennung von Leistungsnachweisen, Prüfungs­ablauf etc. sind im Allgemeinen Teil der Prüfungsordnung geregelt. Die drei genannten Dokumente können ebenfalls über die Homepage des Anglistischen Seminars abgerufen werden.

Zulassungsvoraussetzungen zum Master of Education

Die Zulassungsvoraussetzungen sind in der Zulassungsordnung (Allg. Teil; Bes. Teil) geregelt. Im folgenden werden die wichtigsten Bestim­mungen beider Teile referiert. Auf den Seiten der HSE finden Sie eine genaue Auflistung der Bewerbungsunterlagen (http://www.uni-heidelberg.de/md/studium/interesse/abschluesse/bewerbungsunterlagen-m-ed-marz2018.pdf)


Zu den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen gehören

  1. die Bescheinigung über die Teilnahme am Online-Self-Assessment der HSE
  2. die Vorlage aller erworbenen Hochschul-/Universitätszeugnisse sowie der zugehörigen Transcripts of Records; sofern der für die Zulassung erforderliche Studienabschluss noch nicht vorliegt, ein vorläufiges Transcript of Records sowie eine Auflistung aller Studien­leistungen, die noch absolviert werden müssen.
    Alle Be­wer­berinnen, die ihr Bachelor-Studium am hiesigen Seminar absolvieren (und zum Zeitpunkt der Bewerbung noch kein Bachelorzeugnis besitzen), können beide Bescheinigungen aus ihrem SignUp-Account herunterladen (unter ‚Transkriptdruck‘) und
  3. die Existenz der Prüfungsansprüche in beiden Fächern des MEd.

Die entscheidende fachspezifische Zulassungsvoraussetzung ist ein abgeschlossener sechssemestriger BA bzw. Bachelor of Education bzw. ein vergleichbarer Abschluss in zwei lehramtsrelevanten Fächern (vorzugsweise mit zwei Hauptfächern, aber u. U. auch mit einer ande­ren Teilung), der auch lehramtsrelevante Studienanteile dokumentiert (mindestens 16 LP Bildungswissenschaften, Fach­didaktik, schul­praktische Studien). Sofern diese nicht ausreichend sind, können sie (in der Regel bis zu 8 LP) im Laufe des MEd nach­studiert werden. Die einzelnen Lehramtsfächer haben die fachwissenschaftlichen Mindest­voraussetzungen in den Besonderen Teilen der Zulassungsordnung spezifiziert. Auch hier können fehlende Anteile nachstudiert werden. Um ein Masterstudium innerhalb der Regelstudienzeit zu gewähr­leisten, dürfen die insgesamt nachzuholenden Studienanteile einen Umfang von 50 LP nicht überschreiten. Art und Umfang der nachzu­stu­dierenden Studienanteile werden den Studierenden ggfs. im Zulas­sungs­bescheid mitgeteilt.


Für den Teilstudiengang Englisch im MEd ist ein BA-Abschluss mit einem Fachanteil in Englischer Philologie von mindestens 33% erforderlich. Es müssen Studienleistungen im Umfang von 74 LP (+ 2 LP Fachdidaktik) vorliegen. Für die vier herkömmlichen Teilgebiete des Faches Englische Philologie sind folgende Mindestanforderungen festgesetzt:
Literaturwissenschaft: 16 LP
Sprachwissenschaft: 16 LP
Kulturwissenschaft:  6 LP
Sprachpraxis: 15 LP
In Ausnahmefällen kann eine Zulassung unter der Auflage erfolgen, dass noch fehlende Studienleistungen spätestens bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachgeholt werden. Als absolute Mindest­anforderung für eine Zulassung unter Auflagen sind Studienleistungen im Umfang von 35 LP festgesetzt (davon mindestens 20 LP in Fachwissenschaft, 8 in Sprachpraxis). Es können also im Fach Englisch nicht mehr als 39 LP Fachwissenschaft nachstudiert werden.
Zu den nachholbaren Studienleistungen, die erst bei der Anmeldung der Master-Arbeit vorliegen müssen, gehören auch zusätzliche Kenntnisse in einer modernen Fremdsprache (Niveau B2) bzw. das Latinum.
Das Studium des MEd im Fach Englisch kann sowohl im Sommer- als auch im Wintersemester aufgenommen werden.
Bewerbungsfrist für den Studienbeginn im Wintersemester:
1. April – 15. Mai; Bewerbungsfrist für den Studienbeginn im Sommersemester: 1. Oktober – 15. November.


Quereinstieg in den Master of Education

Der MEd ist ein lehramtsqualifizierender Studiengang. Ein Quereinstieg läge vor, wenn eine Bewerbung mit einem fachwissenschaftlichen BA oder einem anderen fachwissen­schaft­lichen Studiengang mit mindestens gleichwertigem Abschluss erfolgen würde (etwa einem Masterstudiengang).
Wie die Erläuterungen zu den Bewerbungsvoraussetzungen im letzten Abschnitt zeigen, sind einem Quereinstieg in den MEd Studiengang enge Grenzen gesetzt. Erstens müssen für eine Zulas­sung zum MEd in zwei lehramtsrelevanten Fächern ausreichende Studienanteile aus einem qualifizierenden Studiengang vorliegen, die in den einzelnen Zulassungsordnungen spezifiziert werden. Zweitens müssen lehramtsrelevante Studienanteile dokumentiert werden (Bildungswissenschaften, Fachdidaktik, schulpraktische Studien). Das bedeutet praktisch, dass Bewerber entweder einen BA Education studiert haben oder aber ihren BA an der Universität Heidelberg erworben haben müssen, wo das BA Studium in den Übergreifen­den Kompetenzen eine Lehramtsoption vorsieht. Für den Fall, dass fachwissenschaftliche oder lehramtsrelevante Studienanteile in einem Umfang fehlen, die eine Zulassung unter Auflagen (siehe oben) möglich machen würde, gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten.
1. vorübergehende (einsemestrige) Immatrikulation in einen (weiteren) BA-Studiengang an der Universität Heidelberg. Diese Möglichkeit würde es erlauben, lehramtsrelevante Studienanteile in den Übergreifenden Kompetenzen zu absolvieren (u. U. auch fachwissenschaftliche). Der Nachteil: Eine Immatrikulation nach Abschluss des ersten BA-Studiums wäre de facto die Aufnahme eines Zweitstudiums; es müssten Studiengebühren bezahlt werden.
2. vorübergehende Immatrikulation in den fachwissenschaftlichen Masterstudiengang. Vorteil: keine Studiengebühren. Diese Möglichkeit würde voraussetzen, dass Studierende Zugang erhielten zu Veranstaltungen der Lehramtsoption in den Übergreifenden Kompetenzen.

 

 






Letzte Änderung: Jakubzik am 17.September 2019
Verantwortlich: Isermann, Becker
Kapitelstruktur